Stacks Image 17

IN VORBEREITUNG. VORAUSSICHTLICH AB SEPTEMBER 2022

DAS PARADIES AUF ERDEN
(AT: Das Tagebuch von Nummer …)
Stacks Image 58


Ein szenisches, multimediales und partizipatives Bühnenspiel mit Schauspielern,
Musikern, gemeinsam mit jugendlichen SchülerInnen.
auf der Basis des Tagebuchs von Max Mannheimer, Tagebüchern, Gesprächen, Videos, Sprachaufnahmen, vieler Opfer von Diktaturen, Hass, Verfolgung; aus Vergangenheit und Gegenwart.

Regie: Thomas Darchinger
Texte: Thomas Darchinger, Max Mannheimer, u.v.a.
Musik: Konstantin Wecker; Songs: Alina Abgarjan&Amadea
Sounddesign: Lars Röhling
Schauspiel: Alina Abgarjan, Jacob Hagemeyer, Thomas Darchinger
Tanz: Anna Martens



Die multimediale und partizipative Theaterproduktion basiert unter Anderem auf der Autobiographie „Spätes Tagebuch“ von Max Mannheimer, wofür wir uns die Rechte bereits durch den Kiepenheuer Verlag gesichert haben.
Wir schauen uns die Mechanismen von Manipulation, Machtmissbrauch, Demagogie, Ausgrenzung, Verfolgung, Hass, Diskriminierung aus Vergangenheit und Gegenwart sehr genau an und bauen aus diesem Material eine multimediale Theater-Collage.
Aus Opfer- und aus Tätersicht werfen wir genaue Blicke auf Fiktion und Wahrheit. Wir analysieren die Werkzeuge derer, die die Demokratie unterwandern und zerstören wollen. Wir zeigen auf, wie man diese Werkzeuge erkennt und wie man sich vor Manipulation schützt, genauso wie vor verführerischen Parolen, die in die Irre führen.
Initiator, Gesamtleiter und Regisseur ist Schauspieler Thomas Darchinger, der zu den besten Schauspielern und Erzählstimmen Deutschlands gehört. Die Komposition stammt von Konstantin Wecker, einem der namhaftesten und prägendsten Musiker-Persönlichkeiten. Teil des partizipativen Ansatzes ist auch, dass ausgewählte Jugendliche aus dem Publikum innerhalb der Veranstaltung kurze Texte vortragen.

Darüber hinaus wird die Veranstaltung mit einer kurzen Abschlussrede von Leiter und Schauspieler Thomas Darchinger, sowie einer abschließenden Diskussion mit den Jugendlichen über Vielfalt, Miteinander und Demokratie ergänzt.




Als KÜNSTLERISCHE DEMOKRATIEKAMPAGNE von Thomas Darchinger haben wir das Ziel, bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Bewusstsein für unsere Werte zu schaffen, sie zu aktivem Engagement in der Gesellschaft zu motivieren. Unsere Mittel sind keine pädagogischen, sondern künstlerische. Wir möchten nicht belehren, wir wollen gemeinsam erleben. Für den pädagogischen Bereich haben wir assoziierte Partner, die in diesem Bereich Experten sind. Wir setzen auf das Erfühlen und Erleben durch höchste künstlerische Qualität und moderne und innovative Formen.
Kunst kann auf besondere Weise vermitteln.
Gemeinsam ausgeübte Kunst ist ein Kollektiverlebnis, das unmittelbar das Miteinander und die Vielfalt lebt.









Künstlerische Veranstaltung zur Förderung demokratischen Bewußtseins

Wie DAS ANDERE LEBEN ist auch DAS PARADIES AUF ERDEN eine klare Botschaft für eine Welt der Menschlichkeit und des Miteinanders.
Dies wird erlebbar durch die Vermittlung der gefährlichen Empfänglichkeit der Menschen für Passivität und Demagogie, für Macht statt für Miteinander. Diese Empfänglichkeit ist der erster Schritt des Wandels von einer demokratischen Gesellschaftsform in eine brutale Diktatur.

Die interaktive und partizipative Bühnenarbeit macht die Mechanismen von Manipulation und Demagogie, die Ideologie anti-demokratischer Kräfte, sowie deren Werkzeuge und deren Ziel einer vollständigen Abwesenheit unserer Werte verstehbar und miterlebbar.

Es ist ein Appell zur Erneuerung und Vitalisierung unserer freiheitlich, pluralistischen Versprechen. Ein starker Impuls für eine lebendige Demokratie.


Kollektives Gestalten und Erleben machen diese Veranstaltung zu einer besonders intensiven Erfahrung.




Es wird schon nicht so schlimm werden. Man kann ja nicht weglaufen. Das Haus ist ja da. Vater ist optimistisch. Er war Teilnehmer des Weltkrieges und zahlte seine Steuern pünktlich. Er ist sehr beliebt und hat einen guten Ruf. Alle kennen ihn. Nicht nur der Rabbiner, auch der Pfarrer. Er war immer nur Kaufmann, immer unpolitisch. So Gott will, wird alles gutgehen. So Gott will.
Zwei Tage später beschlagnahmen der Chauffeur der Firma Markus und der Sohn des Seifensieders Piesch im Namen der neuen Herren unseren Chevrolet-Kastenwagen für die NS-Volkswohlfahrt. Ihr Auftreten ist sehr forsch. Es ist erstaunlich, wie der militärische Ton, ein paar Stiefel und Reithosen die Menschen verändern.


(Max Mannheimer, Spätes Tagebuch)


Gefördert durch:

die Beauftragte des Bundesregierung für Kultur und Medien
GVL
Stacks Image 52
Stacks Image 36

in Kooperation mit:
Stacks Image 65


Kontakt/Buchung:

für schulische Veranstaltungen von DAS PARADIES AUF ERDEN
Veranstaltungen im Rahmen der Berufsausbildung
und außerschulische Veranstaltungen:
email:
booking@mitkunst.com



#mitkunstfürdieDEMOKRATIE

Made in RapidWeaver